Skip to content

Porträt_Andreas_Pohl_03 (1)
Im Vorfeld der Expo Real 2014 in München analysiert Andreas Pohl, Sprecher des Vorstands der Deutschen Hypo, den Markt.
Aktuelle Situation und Entwicklung:
„Der deutsche Immobilienmarkt ist in der Zyklik bereits weit fortgeschritten. Wir gehen aber – zumindest in den nächsten Monaten – von einer weiterhin positiven Entwicklung aus. Das Interesse von Investoren am stabilen und wenig volatilen deutschen Markt wird weiter bestehen bleiben – auch mangels alternativen Anlageformen. Für das Gesamtjahr 2014 erwarten wir ein Transaktionsvolumen in der Größenordnung des Vorjahres von um die 30 Mrd. Euro. “
Risiken und Chancen:
„Aktuell sehen wir keine wesentlichen Veränderungen in der Zinslandschaft. Risiken können sich aber durch die hohe Nachfrage nach Immobilieninvestitionen, der nur ein eingeschränktes Angebot erstklassiger Immobilien gegenübersteht, ergeben. Immobilien, die per se nur eingeschränkt marktfähig sind, werden häufig „schöngeredet“. Die Anlagenot treibt die Investoren zum Teil in die falschen Objekte. Ein Lösungsansatz, um Fehlinvestitionen zu vermeiden, ist die Schaffung von neuen Core-Objekten durch Neubau, Refurbishment oder Umnutzung.“
Miet- und Investmentmarkt:
„Der Mietmarkt ´hängt´ derzeit der sich moderat entwickelnden Realwirtschaft hinterher. Deswegen haben wir hier keine großen Steigerungen und Zuwächse gesehen. Auf dem Investmentmarkt hingegen ist der Anlagedruck der Investoren immens groß. Dies treibt die Preise. Deswegen sehen wir derzeit eine unterschiedliche Preisentwicklung auf dem deutschen Miet- und Investmentmarkt.“
DeutscheHypo_1_06
Wettbewerb und Refurbishments:
„Der Wettbewerb der Investoren und Finanzierer bei Core-Immobilien hat angezogen und wird sich weiter fortsetzen. In diesem Segment haben wir teilweise ´sportliche Preise´ gesehen. Um zu akzeptablen Preisen Core-Objekte zu erhalten, kann man sich diese beispielsweise durch Refurbishments, die ein wichtiger Trend sind, schaffen. Viele Objekte, die sich in A-Lagen befinden, sind in die Jahre gekommen und weisen einen erhöhten Modernisierungsbedarf auf.“
Asset-Klassen:
„Bei den Finanzierungen konzentrieren wir uns weiterhin auf Büros, Einzelhandel, Geschosswohnungsbau und Logistik. Zudem sehen wir im Hotelsegment ein sehr gutes Neugeschäfts- und Ertragspotenzial. Die Nachfrage von Investoren nach deutschen Hotels hat deutlich zugenommen.“

X
X