Skip to content

Engel & Völkers hat sich zu Wort gemeldet und gibt folgende Marktprognose für Österreich ab:

Im Vorjahresvergleich ist auch das erste Halbjahr 2022 noch einmal von Preissteigerungen geprägt. Bei Eigentumswohnungen beträgt diese + 22%, bei Ein- und Zweifamilienhäuser +8,6%.

Seit Juni stagnieren die Wohnimmobilienpreise auf hohem Niveau oder steigen nur noch sehr leicht.

Bei den Transaktionszahlen erwartet Engel & Völkers Österreich keine Steigerung zum Vorjahr.

In weniger gefragten Teilen des Landes werde es mitunter auch zu Preiskorrekturen nach unten kommen, durchschnittlich rechnet das Unternehmen aber in einfachen bis mittleren Lagen mit gleichbleibenden Preisen bzw. einer geringen Steigerung. Bei guten und sehr guten Lagen bleibt ein Nachfrageüberhang.

So dürfte es auch 2023 weiter gehen: Preissteigerungen im unteren bis mittleren Bereich bleiben im einstelligen Prozentbereich, jedoch nach Lage differenziert. In guten Lagen ist mehr drinnen.

X
X