Skip to content

Das Weltstadthaus Peek & Cloppenburg in bester Innenstadtlage in Mannheim wurde 2007 für den Textilhändler errichtet – nun wir es komplett adaptiert. Die Verkaufsfläche reduziert sich auf drei Ebenen (UG, EG, OG), in den Ebenen zwei bis vier werden 6.200 m2 flexible Workspace installiert.

Ich halte das für bemerkenswert, denn hier reagiert jemand konkret auf den Retail-Wandel und zwar recht sinnvoll, weil Angebote von flexiblen Arbeitsmöglichkeiten – noch dazu in der Innenstadt – echt wichtig sind.

Timo Brehme, geschäftsführender Gesellschafter des zuständigen Architekturbüros CSMM meint dazu: „Dieses Projekt der Eigentümerin und Asset Manager Horn Grundbesitz KG mit Peek & Cloppenburg zeigt, welche Potenziale sich für Innenstädte erschließen lassen, wenn Veränderungen aktiv angestoßen werden: Ein bestens eingeführter Einkaufsstandort bleibt bestehen, wird aber in Art und Umfang an das veränderte Einkaufsverhalten angepasst. Auf den frei werdenden Flächen bietet ein flexibles Office-Konzept mit Raum zur Interaktion die Chance, attraktive Arbeitsplätze in die Innenstadt zu holen.“

Auch vom „Weltstadthaus“ verabschiedet sich der Konzern. In Zukunft heißt das Gebäude „TRIO“ (www.trio-mannheim.de).

X
X